Vorspeisen & Snacks

Hummus

Hummus

Seit ich mich vegan ernähre, ist Hummus zu einem richtigen Hauptbestandteil meiner Ernährung geworden. Ich liebe Hummus und man kann ihn so vielseitig verwenden. Er schmeckt toll in Salaten, in Wraps, in Sandwiches, auf Pizza, mit Pasta oder einfach so mit Fadenbrot oder Crackers.

Es gibt so viele Hummus Varianten, doch fürs erste möchte ich euch mein Hummus Grundrezept vorstellen. Es schmeckt super lecker und ist auch einfach zu machen.

Hummus

Hummus schmeckt nicht nur super lecker, er ist auch eine tolle Proteinquelle für uns Veganer. Wie oft höre ich mir an, woher ich denn mein Eiweiss nehme oder dass pflanzliches Eiweiss nicht so hochwertig sei wie das tierische… Völliger Schwachsinn wenn ihr mich fragt.

Das geht mir meist schon ziemlich auf die Nerven, aber langsam versuche ich einfach nicht mehr hinzuhören. Am Anfang wollte ich mich immer rechtfertigen und beweisen, dass ich als Veganerin sehr wohl genug Eiweiss bekomme. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass es bei einigen Leuten einfach keinen Sinn macht darüber zu diskutieren.

Ich möchte gerne mehr Menschen dazu bewegen, etwas bewusster im Konsum mit tierischen Produkten zu werden. Aber ich will ganz sicher niemanden bekehren, der nicht offen dafür ist.

Wer kennt solche Situationen und wie geht ihr damit um?

Dabei braucht der Körper erstens gar nicht so übertrieben viel Protein wie alle immer sagen und zweitens gibt es ganz viele tolle pflanzliche Eiweissquellen. 100 g gekochte Kichererbsen haben immerhin 7 g Eiweiss!

Ihr braucht folgende Zutaten für den Hummus:

  • Kichererbsen, eingeweicht und gekocht oder alternativ aus der Dose
  • Tahini (Sesampaste)
  • Frischen Knoblauch
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • etwas Wasser

Alle Zutaten pürieren, am besten in einer Küchenmaschine. Ihr braucht nicht unbedingt so eine riesige und teure Küchenmaschine. Meine ist klein und hat nur CHF 15.00 gekostet und funktioniert super. Ich füge dann einfach so viel Wasser oder Olivenöl hinzu, bis der Hummus schön cremig ist.

Ihr könnt die Kichererbsen entweder getrocknet kaufen, dann müsst ihr sie über Nacht einlegen und anschliessend eine Stunde kochen. Wenn ihr nicht so viel Zeit oder Lust habt, dann könnt ihr auch Kichererbsen aus der Dose verwenden. Ich koche sie lieber selbst, weil ich sie so besser vertrage. Für den Hummus spielt es keine Rolle, es funktioniert beides gut.

Viel Spass beim ausprobieren meines Hummus Rezeptes, ich hoffe es schmeckt euch!

Hummus

Hummus

Rezept drucken
Hummus
Mein Hummus Grundrezept, lecker und eine tolle Proteinquelle. Macht sich super in Sandwiches und Wraps, auf Pizza und Pasta oder einfach so mit Fladenbrot.
Hummus
Menüart Snacks
Keyword Hummus
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Schale
Zutaten
  • 300 g Kichererbsen eingeweicht und gekocht, oder aus der Dose
  • 1 EL Tahini (Sesampaste)
  • 2 EL Olivenöl oder mehr
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer und Paprika nach Belieben
  • etwas Wasser
Menüart Snacks
Keyword Hummus
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Schale
Zutaten
  • 300 g Kichererbsen eingeweicht und gekocht, oder aus der Dose
  • 1 EL Tahini (Sesampaste)
  • 2 EL Olivenöl oder mehr
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer und Paprika nach Belieben
  • etwas Wasser
Hummus
Anleitungen
  1. Falls ihr getrocknete Kichererbsen verwendet, müsst ihr diese zuerst über Nacht einweichen und dann 1 Stunde kochen. Alternativ könnt ihr die Kichererbsen auch in der Dose kaufen.
  2. Alle Zutaten in einer Küchenmaschine pürieren und so viel Wasser oder Olivenöl hinzufügen, bis der Hummus cremig ist.
  3. Hummus geniessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.